Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Georg Schelbert

WikiMedia

CC BY

Berliner Netzwerk Kunstgeschichte und Digitalität

Mission Statement

Vom Siegeszug der Digital Humanities ist die Kunstgeschichte in Berlin bisher noch weit entfernt. Normvokabulare, Metadaten, 3D-Visualisierung und die Chancen von Linked Open Data sind seltene bis nie verwendete Begriffe im Standardvokabular der kunsthistorischen Lehre. Daran möchten wir etwas ändern.

Denn der Standort Berlin bietet eine für Deutschland einzigartige Dichte von Kultur- und Forschungseinrichtungen, die nicht nur hervorragende Arbeit auf dem Gebiet der Bewahrung und der Erforschung materieller Kulturgüter leisten, sondern auch viele Einsatzgebiete für digitale Experimente bieten. Um digitale Arbeitsfelder auf hoher Qualitätsebene mitgestalten zu können, muss der Impuls so früh wie möglich gegeben werden. Diesen Impuls in Forschung und Lehre zu geben, ist daher unser Ziel.

Über uns

Im Berliner Netzwerk Kunstgeschichte und Digitalität schließen sich Institute der Freien Universität, der Hochschule für Technik und Wirtschaft, der Humboldt-Universität und der Technischen Universität Berlin zusammen. In unserer theoretischen Arbeit beabsichtigen wir, das Themenfeld 'Digitale Kunstgeschichte' inhaltlich weiter zu reflektieren und ein Lehrprogramm zu reflektieren. In praktischer Hinsicht möchten wir den Studierenden in Lehrveranstaltungen und Projekten die Vertiefung der Kenntnisse im digitalen Arbeitsfeld ermöglichen.

Wir bündeln dabei nicht nur klassische Lehrveranstaltungen, sondern stellen im Menüpunkt 'Projekte' auch Möglichkeiten der zeitweiligen Mitarbeit in unterschiedlichsten Arbeitsgruppen vor. Lehrveranstaltungen und praktische Mitarbeit werden von den jeweiligen Einrichtungen wechselseitig anerkannt und mit einem Leistungsnachweis bestätigt.

Was wir tun

Derzeit stellen wir einschlägige Lehrveranstaltungen aus dem jeweiligen Angebot der Partner zusammen. Zukünftig ist ein strukturiertes Lehrcurriculum für jedes Semester geplant. Dabei orientieren wir uns an folgendem Themenspektrum für das Fachgebiet 'Digitale Kunstgeschichte':

Abb.: Georg Schelbert

 

Im weiteren Verlauf soll durch die Einrichtung eines kumulativem Leistungsnachweises eine Zusatzqualifikation ausgestellt werden. Mit der erfolgreichen Teilnahme an einer definierten Auswahl aus den gelisteten Veranstaltungen wird ein Studienschwerpunkt in der 'Digitalen Kunstgeschichte' bescheinigt.

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, schicken Sie bitte eine Nachricht an eine Person aus der Partnergruppe.